Trailerbild Fahrzeuge
Trailerbild Material
Trailerbild Sonstiges
 Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

Berufsfeuerwehrtag in Schwarzenbach an der Saale

Alle guten Dinge sind drei und auch bei der Bereitschaftsjugend in Hof ist dies nicht anders. Also sind wir zum dritten Mal in diesem Jahr Gast bei einer Feuerwehr, um dort beim sogenannten "Berufsfeuerwehrtag" teilzunehmen. 

Diesmal wurden wir nach Schwarzenbach an der Saale eingeladen, um mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr 24 Stunden Action zu erleben.

Nach einer herzlichen Begrüßung und der darauf folgenden Fahrzeugeinteilung, dauerte es nicht lange bis der erste Alarm einging.

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus mit vermissten Personen wurde gemeldet. Wie bei den Erwachsenen auch, bekämpfte die Feuerwehr den Brand und das Bayerische Rote Kreuz versorgte die Verletzten.

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn eine gestürzte Person musste gerettet werden. Da dies in einer Wohnung mit engem Treppenhaus geschah, musste die Drehleiter gerufen werden. Gemeinsam mit den Floriansjüngern konnte der Patient Hand in Hand gerettet werden.

Kurz darauf gab es einen Einsatz mitten im Wald beim CVJM Heim. Dort löste Rauch die Brandmeldeanlage aus. Die Bereitschaftsjugend fungierte hierbei als Absicherung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, da diese bei einem Feuer einer erhöhten Verletzungsgefahr ausgesetzt waren.

Der Tag ging weiter mit einem Flächenbrand, einem schweren Verkehrsunfall, einer Vermisstensuche und einem verletzten Waldarbeiter.

Insgesamt brachten die 24 Stunden viel Spannung, Spaß, Abenteuer und vor allem Lehrreiches mit sich. Es war schön zu sehen wie Feuerwehr und BRK zusammen arbeiten.

Wie bei den "Großen" auch, musste natürlich am Ende der Veranstaltung alles wieder aufgeräumt und gesäubert werden. Müde aber dennoch motiviert brachten unsere Kids auch das zu Ende.

Die Jugendleitung möchte sich hiermit bei der Feuerwehr Schwarzenbach an der Saale bedanken. Wir würden jederzeit gerne wieder kommen und mit Euch arbeiten.

Ein großer Dank gilt auch unserer Jugend, die mal wieder gezeigt hat, dass sie sich kaum von den großen Rettern unterscheidet. 

Eure Jugendleitung

Wunderlich Daniela und Dagga Daniel

 

Fotos: Müller Jonas, Dagga Daniel

 

 

 

 

 

Weltkindertag 2013

Alle Jahre wieder wird im Bahnhofsviertel in Hof der Weltkindertag gefeiert. Und wie jedes Jahr ist natürlich die Jugend der Bereitschaft Hof vor Ort um den Besuchern zu zeigen was sie können und leisten.

 

Am Rekkenzeplatz erklärten die Kids den interessierten Besuchern die Fahrzeuge, teilten Gummibärchen und Traubenzucker aus und brachten die Arbeit der Bereitschaftsjugend näher.

 

Direkt neben uns war die Feuerwehr Hof mit ihrer Jugend vertreten. Da die Hilfsorganisationen immer eng zusammen arbeiten, war es keine Frage auch zusammen etwas zu präsentieren.

 

Auf der Landwehrstrasse, die kurzerhand zum Laufsteg wurde, zeigten unsere Kids und die Floriansjünger verschiedene Einsatzkleidungen in einer Modenschau. Vom Taucheranzug der Feuerwehr bis zur Infektionsschutzkleidung des Bayerischen Roten Kreuzes war alles dabei und wurde von den Zuschauern genau betrachtet. Der Applaus für die Models kam natürlich nicht zu kurz und wurde dankend angenommen.

 

Dank der Imbissbude der Feuerwehr musste keiner Hunger leiden und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr in dem wir auf jeden Fall wieder vor Ort sind.

 

 

Übung aller Bereitschaftsjugenden des Kreisverbandes Hof

Eingeladen von der Kreisbereitschaftsjugendleiterin Maria Rosa, kamen am 21. September alle Jugendgruppen der Bereitschaften des Kreisverbandes Hof in Leupoldsgrün zusammen, um dort eine gemeinsame Jugendübung abzuhalten.

 

Kamerad Tommy Klich überlegte sich ein Szenario, bei dem ein Traktor einen Anhänger zog, auf diesem wiederum eine Gruppe Kinder saßen, die leider durch einen Fahrfehler mitsamt des Anhängers umkippten.

 

Als erstes war die Gruppe der Bereitschaftsjugend Hof mit ihrem Rettungswagen am Einsatz. Dort bekamen sie vom Einsatzleiter, der bereits vor Ort war, ihre Anweisungen. Fast schon besser als die Grossen stürzten sich unsere Kids auf die Patienten. Hier konnte man sehen das alle bei den Unterrichten aufgepasst hatten und wussten was sie taten.

 

Nach und nach kamen nun auch die anderen Bereitschaftsjugenden an der Einsatzstelle an. Hand in Hand wurden die Verletzten versorgt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus, in diesem Fall die alte Schule in Leupoldsgrün, abtransportiert.

 

Zufrieden mit der geleisteten Arbeit zeigten sich Einsatzleiter, Übungsleiter und Bereitschaftsjugendleiterin. Es war ein super Zusammenspiel aller Helfer.

 

Und nachdem alles wieder aufgeräumt war, gab es zur Stärkung für jeden ein paar Wiener.

 

Die Jugendleitung der Bereitschaft Hof ist stolz auf ihre Kids die wiedereinmal zeigten was sie können.

 

 

Berufsfeuerwehrtag

24 Stunden Action ohne Pause

 

Wir schreiben den 24.08.2013. Es ist 6:00 Uhr. Eine Auswahl der Jugend findet sich am Kreisverband Hof ein um ein Wochenende zu erleben wie es bis jetzt noch nie da war. Die Eltern waren schnell verabschiedet und es wurden die Fahrzeuge besetzt die uns in den Frankenwald brachten. Genauer gesagt ging es nach Marxgrün. Dort erwartete uns die Feuerwehr für den sogenannten "Berufsfeuerwehrtag". Dies bedeutet 24 Stunden Action nonstop.

Nach einem herzlichen Empfang stellten wir unsere Feldbetten auf und bevor wir es uns gemütlich machen konnten ging schon der erste Alarm ein.

Eine unklare Rauchentwicklung in einem Wohnhaus wurde gemeldet. Die Feuerwehr erkundete die Lage während die Kids vom BRK die Einsatzabsicherung übernahmen. Ab der ersten Minute funktionierte das Zusammenspiel zwischen den Floriansjüngern und der BRK Bereitschaftsjugend perfekt.

So wie es angefangen hat ging es auch weiter. Kurz darauf folgte schon Verkehrsunfall bei dem es zwei Verletzte gab. Diese wurden sofort fachmännisch versorgt und dem Krankenhaus zugeführt.

Zeit zum vernschaufen gab es keine denn schon ging es weiter mit einem Brandmeldealarm im Werk der Frankenwald Mineralbrunnen.

Kurz darauf brannte es in einem Waldstück. Noch während dieser Einsatz lief wurde ein gestürzter Pilzsammer gemeldet. Kaum hatten wir uns wieder zusammen gefunden und die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht gab es auch schon eine im Steinbruch verschüttete Person. Zeitlgleich brannte es in Hölle im Pumpenhaus der Quelle. Kurz Essen gefasst und es ging weiter mit einer Person die unter einem Radlader eingeklemmt war. Hier wurde wieder deutlich wie wichtig es ist wenn Feuerwehr und BRK zusammen arbeiten müssen.


Kaum die Bratwürste am Abend vertilgt ging es wieder los. Eine Gruppe Jugendlicher feierten in einer Hütte im Wald. Im Ofen kam es zu einer Explossion die 4 Verletze forderte. Die Brandwunden versorgt und die Patienten abtransportiert ging es wieder zurück zum Stellplatz

Kaum in der Wache angekommen brannte eine Scheune und es gab Verletzte zu versorgen. Auch diese Herausforderung meisterten unsere Kids professionell.

An der Wache angekommen begaben sich alle zur Nachruhe. Dieser Zustand hielt nicht lange denn ein Feuer wurde gemeldet. Im Steinbruch gab es eine Serie von Bränden die von den Kameraden der Feuerwehr gelöscht wurden.

Total müde wurden die Feldbetten erobert um etwas Ruhe zu finden. Diese sollte aber nicht lange dauern denn schon wieder ging der Alarm. Zwei Wanderer waren von ihrem Ausflug nicht zurück gekehrt und mussten gesucht werden.

Mittlerweile war es hell und wenn man auf die Uhr schaut, merkt man, die 24 Stunden sind vorbei. Gemeinsam wurde die Unterkunft aufgeräumt und es ging wieder Richtung Heimat.

Insgesamt wurden 15 Einsätze in 24 Stunden abgearbeitet. Unsere Kids erfuhren was die Arbeit der Feuerwehr ist und ebenso konnten wir zeigen was das BRK leistet. 

Abschliesend mussten natürlich die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht werden. Dazu gehört das Waschen was gemeinsam in kurzer Zeit auch erledigt war.

Müde und geschafft übergaben wir unsere Kids wieder ihren Eltern.


Alles in allem war dies für die BRK Bereitschaftsjugend ein interesanntes Wochenende was auf jeden Fall wiederholt werden muss.

 

Die Jugendleitung möchte sich hiermit bei allen beteiligten bedanken. Es war sehr schön mit euch und wir hoffen das wir auch in Zukunft wieder zusammen etwas erleben können.

 

Jugendleiterin : Wunderlich Daniela

stv. Jugendleiter : Dagga Daniel

Kamerakind : Müller Jonas

 

 

Bilder : Müller Jonas, Dagga Daniel, Wunderlich Daniela

Einsatzübung mit der Feuerwehr Oberkotzau

 

Sonnenschein und knapp 40 Grad konnten unsere Jugend nicht davon abhalten an der geplanten Einsatzübung der Feuerwehr Oberkotzau teilzunehmen. Hier waren wir nämlich eingeladen, bei einem nachgestellten Verkehrsunfall, die Arbeit des Rettungsdienstes vorzustellen.

 

Direkt vor dem Rathaus hatte sich bei einem Unfall ein PKW unter einem sehr großen Traktor verkeilt. Im PKW fanden wir zwei Patienten vor, von denen einer eingeklemmt war. Jetzt zeigte sich die perfekte Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst. Während unsere Kids die Patienten versorgten bereitete die Feuerwehr eine technische Rettung vor. Nachdem der erste Patient aus eigener Kraft das Auto verlassen konnte, musste zur Rettung des Fahrers die Türe und das Dach entfernt werden. Sehr zügig und koordiniert gelang es der Feuerwehr in kürzester Zeit alle störenden Teile zu entfernen und gemeinsam konnte der zweite Patient gerettet und durch den Rettungsdienst weiter versorgt werden.

 

Das warme Wetter zeigt Wirkung denn alle Kids waren gut durchgeschwitzt. Das von der Jugendleitung in großen Mengen bereit gestellte Wasser wurde natürlich gerne angenommen. Wie üblich nach einem Einsatz, wurde über die ausgeführten Aktionen gesprochen und für unsere kleinen Helfer gab es ein großes Lob für die geleistete Arbeit.

 

Wir möchten uns abschließend bei der Feuerwehr Oberkotzau für die Einladung bedanken und würden jederzeit gerne wieder mitmachen.

 

Bilder : Jonas Müller ( Kamerakind der BRK Bereitschaft Hof )

AOK Familientag

Am Sonntag den 09.06.2013 veranstaltete die AOK einen Familientag am Untreusee. Die BRK Bereitschaft Hof und eine Auswahl der Bereitschaftsjugend waren dabei um den Besuchern unsere Arbeit vorzustellen. Ein Rettungswagen der Wache Hof war ebenfalls vor Ort und wurde durch die Jugend präsentiert.

Leider zog gegen 14:00 Uhr ein Unwetter auf und wir brachen aus Sicherheitsgründen die Aktion ab. Bis zu diesem Zeitpunkt allerdings war unser Stand immer stark frequentiert und die Aktion war ein voller Erfolg.

 

Bilder : Müller Jonas

Gruppenbild mit Jugend

Ausbildungssamstag

Unsere Jugendlichen stellten uns schon öfter die Frage, ob es nicht möglich sei mehr Unterrichte abzuhalten. Da wir als Jugendleitung berufstätig und selbst sehr engagiert in unserer Bereitschaft sind, mussten wir uns etwas einfallen lassen.

So kam unser erster Ausbildungsamstag zustande. Aufgeteilt in Theorie am Vormittag und Praxis am Nachmittag, sowie unterstützt durch zwei Referenten, konnte es los gehen.

Um 09:00 Uhr konnten wir 17 Kids und Jugendliche in unserem Unterrichtsraum begrüßen, was uns sehr freute. Das erste Thema war: "Gefahren der Einsatzstelle". Da unser Referent, Ralf Klaschka, nie langweilige Unterrichte macht, war es auch dieser nicht. Unsere Jungs und Mädels wurden mit kleinen Gruppenarbeiten, verzwickten Fragen und tollem Anschauungsmaterial auf Trab gehalten. So verging die Zeit wie im Flug und das nächste Thema stand schon vor der Tür.

Diesmal ging es bei unserem zweiten Referent, Detlef Engel, um die Grundlagen der Ersten Hilfe. Um auch hier keine Langeweile aufkommen zu lassen, wurden zwei Gruppen gebildet. Die eine Gruppe lernte bei Detlef die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, wie das Auffinden einer Person, Überprüfung der Lebenszeichen, stabile Seitenlage und wie wichtig der Notruf ist. Die andere Gruppe durfte sich im Land der Verbände austoben. Es fing an mit dem Kleben eines einfachen Pflasters, weiter mit dem Fingerkuppenverband und zum Schluss durften alle Ihre Künste im Anlegen eines Kopfverbandes zeigen. Unsere Jugendlichen machten in beiden Themengebieten eine gute Figur und nach dem Durchwechseln der Gruppen gab es erst einmal Mittagessen.

An dieser Stelle wollen wir uns herzlichst bei unserem Meisterkoch, Christian Büttner, bedanken, der unsere Jugend hervorragendversorgt hat.

Nach dieser Stärkung konnte der praktische Teil beginnen. Wieder aufgeteilt in die beiden Gruppen standen in der ersten Hälfte des Nachmittages Fallbeispiele auf dem Programm. Dazu durften immer je zwei Jugendliche Ihr erworbenes Wissen in der Ersten Hilfe, an einem Verletztendarsteller ausprobieren. Es zeigte sich das es meist die Kleinigkeiten waren auf die man achten musste. Der letzte Teil unseres Nachmittagsprogrammes bestand aus der Fahrzeug- und Gerätekunde. So wurde der GTW (Gerätetransportwagen), wie auch der KTW (Krankentransportwagen) der Bereitschaft Hof begutachtet und erklärt. Trotz des langen Tages, zeigten alle unsere Kids und Jugendlichen noch reges Interesse und stellten nach wie vor viele Fragen. Da zum Schluss noch Zeit war, konnten wir sogar noch das NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) der Rettungswache Hof ansehen.

So ging ein langer, interessanter und schöner Tag zu Ende.

Uns als Jugendleitung hat es riesen Spaß gemacht, mit so vielen wissbegierigen Kids und Jugendlichen zu arbeiten. Vielen vielen Dank möchten wir hier auch noch einmal unseren zwei Referenten, Ralf Klaschka und Detlef Engel, sagen, die sich die Zeit genommen haben tolle theoretische und praktische Unterrichte zu halten.

Da es auch unserer Jugendgruppe gefallen hat, werden wir das auf jeden Fall wiederholen.

 

 

 

 

 

Bilder: Dagga Daniel / Müller Jonas

Gruppenfoto

Feuerwehrübung in Weißdorf

 

Und wieder ging ein erlebnisreicher Nachmittag zu Ende.

Dieses Mal waren wir bei der Freiwilligen Feuerwehr Weißdorf zu Gast und unterstützten mit unseren Jugendlichen die Feuerwehrübung. Unserer Gruppe schlossen sich auch zwei Jugendliche der Bereitschaftsjugend Geroldsgrün und ein Mädchen der Feuerwehr Weißdorf an. 

Nach einem herzlichen Empfang und einer kurzen Einweisung, schickten wir unsere Verletztendarsteller erst einmal in die "Maske". Dort bekamen einige verrußte Gesichter, andere wurden weiß geschminkt, um einen Schock darzustellen und wieder andere bekamen sogar Kopfplatzwunden. Bei einer Verletzten steckte sogar ein Glassplitter über dem Auge in der Haut.

Nun waren sie bereit für Ihren Einsatz. Nachdem unsere Jugendlichen an Ihren Plätzen waren, wurden die Feuerwehren Weißdorf und Münchberg, sowie die Bereitschaft Münchberg alarmiert.

Angenommen wurde ein Brand im BRK Kindergarten Weißdorf. Die Rettung konnte beginnen. Unter Atemschutz und unterstützt durch die Drehleiter aus Münchberg, wurden die Verletzten aus dem Gebäude gerettet. Danach wurden die Verletzten an die Bereitschaft Münchberg übergeben, die die komplette Versorgung und Betreuung übernahm.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Weißdorf für die Einladung und den tollen Nachmittag.

Unseren Kids hat es eine Menge Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder.

 

Bilder: Dagga Daniel

Drehleiterrettung
Schock
Kopfverletzung
Rauchvergiftung

Berufsfeuerwehrtag in Münchenreuth

Die Feuerwehren der Gemeinden Feilitzsch, Trogen, Zedwitz und Münchenreuth haben uns eingeladen bei einem Berufsfeuerwehrtag mitzuwirken. Dieser Einladung kamen wir natürlich nach. Wir betraten absolutes Neuland und wie sich zeigen sollte, war ein neuer Abschnitt für die Jugend der BRK Bereitschaft Hof geboren.

 

Schon zu früher Stunde versammelten wir uns im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Münchenreuth. Dort wurden wir sehr herzlich aufgenommen und erste Kontakte zwischen den Jugendlichen der Feuerwehr und des BRK entstanden.

 

Durch einen Gong wurde die Ruhe gestört und wir mussten zu verschiedenen Einsätzen, verteilt über den ganzen Tag hinweg, ausrücken.

 


Die regelmäßigen Trockenübungen machten sich bezahlt, denn alle Teilnehmer zeigten was sie konnten und das war mehr als gut. Es gab keinen Patient dem wir nicht helfen konnten. Schnell und vor allem sehr professionell arbeiteten unsere Kids ihre Aufgaben ab.

 

Ein verletzter Waldarbeiter, ein Brand und sogar ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen brachte zwar den ein oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn, aber alles Erlernte wurde perfekt umgesetzt, so das jeder Einsatz mit Erfolg abgearbeitet werden konnte.

 

Der Tag war zwar lang, aber bereits auf dem Heimweg wollte unser Nachwuchs in Zukunft mehr solcher Tage erleben. Dieser Aufforderung kommt die Jugendleitung nach und schon bald wird es noch mehr Aktionen geben.

 

Unser Dank hierbei gilt den Feuerwehren Münchenreuth, Trogen, Feilitzsch und Zedwitz. Es war ein wundervoller Tag und wir werden auf jeden Fall wieder kommen.

 

 

 

Bilder: D.Dagga / J.Müller

 

 

Unfall mit Waldarbeiter
der Baum ist weg und eine Verletzung wird sichtbar
die Wunde wird versorgt und der Patient abtransportiert
ein Landwirtschaftliches Anwesen brennt
wir übernehmen die Einsatzabsicherung
ein Verletzter wird versorgt
schnell ins Krankenhaus ist hier angesagt
Wärmeerhalt ist eine wichtige Regel bei Betroffenen
ein Landwirt ist gestürzt
die Rettung erfordert perfekte Zusammenarbeit

Nach oben

Theorie und Praxis einer Narkose

Hans Gemeinhardt, Anästhesiepfleger im Sana Klinikum Hof, hatte sich angeboten in einem Unterricht der Jugend, den Ablauf einer Narkose zu zeigen. Da das Thema sehr umfangreich war, wurden zwei Unterrichtsabende dafür hergenommen.

 

Am ersten Abend erfuhren die Kids wie eine Narkose theoretisch abläuft, was man dazu benötigt und welche Gefahren dabei auftreten können. Der zweite Unterricht lud dann zum mitmachen ein. Unser Hans hat viel Material mitgebracht, das jeder einmal anfassen und teilweise auch ausprobieren durfte. Sogar eine Übungspuppe, die fachgerecht intubiert und beatmet werden musste, war dabei. Dem nicht genug, wurde uns das Angebot gemacht, mit der Jugend einmal einen richtigen Operationssaal zu besichtigen. Dies werden wir natürlich, sobald als möglich, versuchen zu verwirklichen.

 

Zusammengefasst war dies ein mehr als lehrreicher Unterricht der ohne Hans nicht möglich gewesen wäre. Darum möchte die Jugendleitung sich hier nochmals dafür bedanken.

 

 

Bilder: Dagga Daniel

Theoretischer Ablauf einer Narkose
so wird der Patient vorbereitet
es wird intubiert
man sieht wie die Luft in der Lunge ankommt