Trailerbild Fahrzeuge
Trailerbild Material
Trailerbild Sonstiges
 Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

Jahresbericht 2014

Statistischer JAHRESBERICHT

der Bereitschaft Hof

für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Die Rot-Kreuz-Gemeinschaft Hof wird dieses Jahr

125 Jahre alt und die gestellten Aufgaben

sind in diesem Zeitraum stets umfangreicher und anspruchsvoller geworden. Um auch

in Zukunft den vielfältigen Anforderungen gewachsen zu sein, nimmt die ständige Aus- und

Weiterbildung der Bereitschaftsmitglieder einen festen Platz im Dienstablauf ein.

Im Rahmen unserer wöchentlichen Ausbildungsveranstaltungen wurden Vorträge und praktische

Übungen des täglichen Dienstes durchgeführt, die sich wie folgt gliedern:

27 Unterrichtsabende

1 Mitgliederversammlung 

1 Einsatzübungen (Zeltlager) auf KV und Bereitschaftsebene

Die Unterrichtsabende teilten sich auf in:

15 Fachvorträge

9 Abende Praktische Arbeit

3 sonstige Übungsabende

Die Fachvorträge enthielten u.a. die Themen:

Organisation der Bereitschaft Hof

Internistische Erkrankungen

Traumamanagement

Unfallverhütungsvorschriften

Verbände und Tapen von Gelenken

Reanimationstraining

Registrierung von Verletzten

In der Praxis wurden folgende Themen geübt:

Fallbeispiele

Behandlungsplatz und Unfallhilfsstation

Einweisung Kontingentfahrzeuge

Herz-Lungen-Wiederbelebung

diverse Arbeitsdienste

Für die Gestaltung der Unterrichts- und Übungsveranstaltungen danken wir neben unseren

Ausbildern auch Herrn Michael Weigold, Praxisberater der Firma Lohmann-Rauscher für

die sachgerechte und praxisnahe Einführung in Tape-techniken.

Im Jahr 2013 fand das Ausbildungszeltlager des Kreisverbandes Hof in vom 30. August

bis 1. September in Lippertsgrün statt. Zusammen mit über 100 Rettungskräften aus 15

Bereitschaften des Kreisverbandes nahmen auch 20 Mitglieder unserer Bereitschaft daran

teil, um im Rahmen von Vorträgen und realistischen Einsatzübungen ihre Kenntnisse im

Sanitätsdienst und Katastrophenschutz zu vertiefen. Neben Stationsausbildungen fand

auch eine Sternfahrt statt.

Für die Breitenausbildung der Bevölkerung wurden von den Ausbildern der Hofer Bereitschaft

eine Vielzahl Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgängen aus den Bereichen Erste

Hilfe, Erste Hilfe Training und lebensrettende Sofortmaßnahmen abgehalten, wobei über

1000 Personen in den Grundzügen der Ersten Hilfe ausgebildet werden konnten.

Weiterhin waren unsere Ausbilder auch bei Fachlehrgängen für Schwesterhelferinnen, Sanitätsausbildungen

und anderen Weiterbildungsveranstaltungen tätig.

Im Jahr 2013 wurden von den Angehörigen der Bereitschaft Hof

27.757 Einsatzstunden

ehrenamtlich geleistet, die sich wie folgt verteilen:

 

Wachstunden im Rettungsdienst 4.905 Stunden

Wachstunden im Sanitätsdienst 6.127 Stunden

Wachstunden im Sozialdienst 1.950 Stunden

Aus- und Weiterbildung 8.850 Stunden

sonstige Einsätze 3.800 Stunden

Blutspendedienst 1.055 Stunden

K-Schutz-Betreuungsdienst 120 Stunden

Öffentlichkeitsarbeit 950 Stunden

An dieser Stelle möchte ich besonders auf die hohe Zahl der geleisteten Dienststunden im

Bereich des Sozialdienstes hinweisen. Neben den, lediglich von einer kleinen Gruppe engagierter

Helfer geleisteten ehrenamtliche Arbeitsstunden im Bereich der Behindertenbetreuung

zählen hierzu auch die Einsatzstunden im Küchendienst.

 

Auch die Sanitäter der

Unterstützungsgruppe für den Rettungsdienst können auf ein ereignisreiches

Jahr zurückblicken. Immer dann, wenn aus Kapazitäts- oder Zeitgründen die

Ressourcen des regulären Rettungsdienstes nicht mehr ausreichen, erfolgt über die „ILSHochfranken

die Alarmierung der ehrenamtlichen Helfer des

"Teams Hof“. Im Laufe des

Berichtsjahres wurden die ehrenamtlichen Helfer 165

mal über Funkmeldeempfänger gerufen,

wobei die folgenden Einsätze abgewickelt wurden:

 

Notfalleinsätze chirurgisch 16 Einsätze

Notarzteinsätze chirurgisch 12 Einsätze

Notfalleinsätze internistisch 30 Einsätze

Notarzteinsätze internistisch 48 Einsätze

Verkehrsunfälle 9 Einsätze

Brandeinsätze 9 Einsätze

Gebietsabsicherung 16 Einsätze

Krankentransporte 13 Einsätze

Hausnotruf und sonstige Einsätze 12 Einsätze

Die auf Wachstellen angefallenen Dienststunden setzen sich aus Einsatzstunden auf dem

Volksfest, Sportveranstaltungen aller Art und Theaterwachen zusammen. Hierbei wurde

3670 mal Erste Hilfe geleistet.

Auch das Hofer Volksfest, das Stadttheater, das Fußballstation Grüne Au und andere Veranstaltungen

wurden von uns medizinisch betreut.

Gerade die Vielzahl an Veranstaltungen in der neu eröffneten Freiheitshalle brachten die

personellen Ressourcen an die Belastungsgrenze, sodass hier auch die Hilfe von Bereit -

schaften des Landkreises Hof in Anspruch genommen wurde.

Im vergangenen Jahr kamen auch die geselligen Veranstaltungen nicht zu kurz. Wir erinnern

an:

 

die Hochneujahrsfeier am 4. Januar

unseren Grillabend am 19. Juli

und unsere „karibische“ Weihnachtsfeier am 14. Dezember

Die Bereitschaft Hof hatte per 31.12.2013 einen nominalen Mitgliederstand von

213 Mitgliedern

davon

88 weiblich

138 männlich

In dieser Zahl sind

 

11 Ärzte

42 Anwärter

enthalten.

 

Der derzeitige

Ausbilderbestand der Bereitschaft gliedert sich wie folgt:

 

Ausbilder Erste Hilfe/LSM 19

Ausbilder Sanitätsdienst 2

Ausbilder Betreuungsdienst 1

Ausbilder Fernmeldedienst 1

Ausbilder Technischer Dienst 1

Ausbilder Rettungsdienst 4

Ausbilder Erste Hilfe am Kind 1

Per 31.12.2013 konnten unsere Mitglieder folgende

Fachdienstbefähigungen nachweisen:

 

Rettungssanitäter 18

Rettungsassistenten 29

Rettungsdiensthelfer 8

Pflegediensthelfer/in 10

Technischer Dienst 5

Fernmeldedienst 10

Grundlehrgang Leiten und Führen 27

Gemeinschaftsleiter 7

Taktischer Leiter 4

Gruppen-/Zugführer Betreuung 3

Betreuungsdienst 20

 

Dies war der statistische Jahresbericht für das Jahr 2013. Ich möchte nochmals betonen,

dass hinter den zusammengetragenen nüchternen Zahlen unzählige freiwillige Leistungen

unserer aktiven Helferinnen und Helfer stehen. Sie verdienen Dank und Anerkennung in

hohem Maße. Unser Dank gilt aber auch

 

der freiwilligen Feuerwehr

der Wasserwacht Hof

dem Technischen Hilfswerk

dem Klinikum Hof

der ILS-Hochfranken

und der Polizeiinspektion Hof

für die angenehme Zusammenarbeit und das kameradschaftliche Verhältnis.

Ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit

allen Führern und Helfern,

Ärzten und Ausbildern

sowie unseren Senioren

Bedanken möchten wir uns auch bei unseren

Freunden, Förderern und Gästen

für die Verbundenheit zu Ihrer

Bereitschaft Hof

Peter Reich

Schriftführer